FREIZEICHEN

Handmade in Germany

Forrester Research Studie: Windows vor Android in 2016 / 760 Mio. verkaufte Tablets

| Keine Kommentare

Prognose von Forrester Research

Prognose von Forrester Research

Das börsennotierte Marktforschungsunternehmen Forrester Research hat erst kürzlich eine Studie über den Tabletmarkt der nächsten vier Jahre heraus gebracht. Ebenfalls werden die prognostizierten Marktanteile von Android, iOS und dem im Herbst erscheinenden Windows 8 bekannt gegeben.

Forrester Research hat in die Glaskugel geblickt und konnte somit bis ins Jahr 2016 sehen. In wie weit solche Studien wirklich aussagekräftig sind, lasse ich einmal dahingestellt. Zu bedenken ist aber, dass ein Blick in die Zukunft bzw. für die nächsten vier Jahre mehr Mutmaßungen sind als wirkliches Wissen über den Markt in der Zukunft.

Die Analysten sehen für 2016 jedenfalls ein Drittel der verkauften Tablets bei Apple. Das iPad wird damit weiterhin vor Android liegen. Microsoft hatte einmal gesagt, man möchte bei den Tablets hinter Android auf Platz 2 gelangen. Laut Forrester wird Microsoft mit einem angepassten Windows auf Platz zwei langen, allerdings hinter Apple. Android sehen die Analysten als die Verlierer unter den drei Wettstreitern. Ebenfalls glauben die Analysten von Forrester Research an den Wechsel einiger Hersteller von Android-Tablets hin zu Tablets mit Windows-Betriebssystem. Generell glaubt man an 760 Millionen verkaufte Tablets bis 2016 und im selben Jahr mit einem Verkauf von 375 Millionen Tablets (iOS, Android und Windows).

Darüber hinaus glauben die Analysten an so genannte Frames. Damit soll man das Tablet einfach an den Desktop-Rechner anschließen und somit einfacher Präsentationen übertragen oder generell schnell am Tablet arbeiten können.

Wie und ob das alles so eintreten wird, lässt sich derzeit nur sehr schwer feststellen. Aber vier Jahre in die Zukunft zu blicken halte ich für etwas zu weit. Gerade die Hightechindustrie bewegt sich mit einer rasenden Geschwindigkeit nach vorne, das vielen noch gar nicht abzusehen ist. Man braucht nur einmal in der Zeit zurück zu blicken. Apple ist da ein gutes Beispiel mit mp3-Playern wie dem iPod oder dem iPad, die innerhalb kürzester Zeit von 0 auf 100 gingen. Vier Jahre vor dem Start des iPads hätte man das auch nicht für möglich gehalten, dass so viele Menschen sich ein Tablet kaufen würden. Es bleibt also Vorsicht geboten, solche Studien als endgültigen Fahrplan für die Zukunft anzusehen. In vier Jahren kann sich noch ganz viel ändern.

Quellen und Verweise

Autor: Jens Lehmann

Hallo, ich bin Jens und der Gründer des Freizeichens und betreibe das Blog bereits seit 2010. Ich habe eine Ausbildung zum Bürokaufmann abgeschlossen und seit 2009 bin ich Student der technischen Redaktion und seit 2011 des Informationsmanagement an der Hochschule Hannover. Ihr könnt mich auch bei Twitter, Google+ und Facebook finden.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


acht − 6 =