FREIZEICHEN

Handmade in Germany

Mit einem sozialen Weckservice erobert Budist gerade Russland

Budist: Sozialer Weckdienst durch die Community erobert Russland

| Keine Kommentare

Eine eher kuriose App, um sich wecken zu lassen  gibt es in Russland, bzw. in russischen Sprachgebieten. Dort gibt es für Android, iOS und Windows Phone einen sozialen Wecker. Budist heißt diese App und lässt die Teilnehmer bzw. Mitglieder der Budist-Community die Aufgabe des Weckens selbst übernehmen.

Was Budist bietet ist ziemlich simpel und interessant. Ihr stellt an der App ein, wann ihr geweckt werden wollt. Wenn diese Uhrzeit erreicht ist, vermittelt das System ganz anonym einen Weckpartner. Beide werden gleichzeitig angerufen und dann miteinander verbunden. Es ist also ein bisschen wie Chatroulette, bei dem beide Teilnehmer vorher nicht wissen, mit wem sie verbunden werden.

Kosten fallen für beide Teilnehmer bei Budist nicht an. Sollte einmal der Fall eintreten, dass niemand aus der Community zu dem gewählten Weckzeitpunkt verfügbar ist, übernimmt das System hinter Budist selbst den Anruf.

YouTube-Direktlink

Die App ist kostenlos im Google Play Store, App Store und Windows Store verfügbar. Eine kleine Einschränkung gibt es derzeit noch. Sie ist nur in Russisch verfügbar. Ob und wenn ja, wann die App auch in anderen Sprachen verfügbar sein wird, ist nicht bekannt. Die Idee eines sozialen Weckdienstes ist jedenfalls sehr interessant. Wer die russische Sprache beherrscht, sollte sich diesen Dienst unbedingt einmal ansehen.

Google Play Store (Android)

Apple App Store (iOS)

Windows Phone Store (Windows Phone)

Будист
Download @
WP8 Store
Entwickler: Wakie
Preis: Kostenlos

Quellen und Verweise

Nachfolgend findet ihr alle für den Artikel relevanten Quellen und sonstige Verweise, Bildquellen und thematisch zum Artikel passende Verweise zu anderen Artikeln und Seiten.

Affiliate Links

Links, die mit einem * versehen sind, sowie Linkboxen zu Produkten auf Amazon, sind Affiliate Links. Dadurch kauft ihr bei Amazon zum gleichen Preis ein und ich bekommen einen kleinen Prozentsatz aus dem Kauf. Für euch sind die Produkte dadurch nicht teurer. Es kann auch als kleines Trinkgeld für einen Artikel gesehen werden.

Quellen und Verweise

Autor: Jens Lehmann

Hallo, ich bin Jens und der Gründer des Freizeichens und betreibe das Blog bereits seit 2010. Ich habe eine Ausbildung zum Bürokaufmann abgeschlossen und seit 2009 bin ich Student der technischen Redaktion und seit 2011 des Informationsmanagement an der Hochschule Hannover. Ihr könnt mich auch bei Twitter, Google+ und Facebook finden.

Loading Facebook Comments ...

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


sechs + 5 =